#1000Fragen An Dich Selbst (8)

(Fragen 141-160) Selbstachtsamkeit, Selbstfürsorge, und die Frage: Wer bin ICH eigentlich? Was brauche ICH? Was tut mir eigentlich WIRKLICH gut, und warum ist meine erste Reaktion, oft genau diejenige, die sie gerade ist? Um GUT zu sich selbst sein zu können, müssen wir uns selber kennen!

Der Blog PINKEPANK ruft auf zur Selbstfindung und zu einer Challenge: #1000fragen an dich selbst.

 


141. In welche Länder möchtest du noch reisen? Ich möchte viel von der Welt sehen. Mein großer Traum war immer Amerika, das habe ich mir bereits erfüllt. Aufjeden Fall möchte ich irgendwann Australien sehen. Außerdem Japan, Italien, Norwegen und Portugal.

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne? Ich stelle mit telekinetische Kräfte nützlich vor, gelten die als übernatürlich?. Die Zeit einfrieren zu können, wäre manchmal auch nicht verkehrt. Dann könnte ich mir einfach etwas mehr Lernzeit verschaffen.

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken? Als ich bei meinem selbstgeschriebenen Theaterstück in der Oberstufe auf der Bühne meinen Text vergaß. Ich hatte so vieles im Kopf wegen der Regie, dass mir mein Text ausgerechnet in der wichtigsten Szene entfiel. Ups.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune? Ich glaube, ich bin eher die Art von Person, die Musik hört, die zum Nachdenken und Grübeln bringt. Im Moment höre ich viel von Mark Forster und Adel Tawil, aber so ein richtiges Gute Laune Lieblingslied habe ich nicht.

145. Wie flexibel bist du? Vermutlich viel weniger, als ich es gerne wäre, obwohl ich meistens die Zeit habe, um flexibel zu sein. Ich mag spontane Planänderungen aber nicht.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst? Ich glaube nicht.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst? Mir die Leute angucken.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos? Definitiv im Spiegel. Ich mag mich auf Fotos nicht. Wenn ich in den Spiegel gucke und denke, dass ich mir gefalle, dann erschrecke ich meistens trotzdem vor dem Foto. Ich glaube aber, das liegt an mir, nicht an den Bildern. Mein Mann macht manchmal Fotos von mir, die er absolut toll findet. Ich mag sie oft trotzdem nicht.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport? Beides ungern. Wenn ich müsste, dann wäre es wohl mehr Sport, obwohl ich ein Sportmuffel bin. Kalorien zählen finde ich absolut doof. Ich mag auch nicht auf leckeres, deftiges Essen verzichten. Eine Zeitlang hatte ich so einen wahnsinnigen Diätwahn mit Kalorien im Auge behalten und Shakes und sowas, vor meiner Hochzeit und noch eine ganze Weile danach. Aber das ist zum Glück lange vorbei. Heute weiß ich, dass ich das absolut nicht brauche.

150. Führst du oft Selbstgespräche? Ja.

151. Wofür wärst du gern berühmt? Fürs Schreiben. Ich wollte schon als Kind unbedingt Schriftstellerin werden und daran hat sich bis heute nichts verändert. Ich arbeite dran.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden? Es brennt im Herzen.

153. Wen würdest du gern besser kennenlernen? Meinen Vater. Die Chance bekomme ich allerdings nicht mehr.

154. Duftest du immer gut? Es gab schon Momente im Leben, da versagte das Deo. Aber generell hoffe ich doch ja. Wobei ich seit Nanas Geburt nur noch selten Parfum benutze.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr? Das waren schon immer ziemlich viele. Mindestens eins im Monat. Durchs Literaturstudium lese ich eigentlich immer irgendetwas. Aktuell sind es bereits sechs Romane/Erzählungen in diesem Jahr. Dazu kommen mehrere dutzend Bücher quergelesene Fachliteratur. Ich komme auf jeden Fall auf sehr viele Seiten.

156. Googelst du dich selbst? Ja gelegentlich.

157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen? Gar keins. Mich reizt die Vergangenheit nicht. Ich würde lieber einen Blick in die Zukunft riskieren.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen? Ich denke schon.

159. Sprichst du mit Gegenständen? Nein. Obwohl doch. Gelegentlich beleidige ich Gegenstände, wenn sie nicht richtig funktionieren. Und meinem letzten gelben Textmarker habe ich vor kurzem angefleht, mich bitte nicht vor den letzten zwanzig Seiten zu verlassen.

160. Was ist dein größtes Defizit? Das sind wohl meine Ängste, die Nervosität und Zurückhaltung. Ich glaube, ich könnte so viel mehr erreichen, wäre ich nur mutig genug. Schulisch habe ich eine ganz üble Schwäche in Geografie.


Zu den Fragen 1- 20 | Zu den Fragen 21- 40 |Zu den Fragen 41- 60 | Zu den Fragen 61- 80 | Zu den Fragen 81- 100 | Zu den Fragen 101-120 | Zu den Fragen 121-140

Mehr Antworten von anderen Bloggern findet ihr HIER. Xx Fiona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.