Tagebuchblog 05.Mai 2018

Tagebuchblog | Unverbogen Kind SeinJeden Fünften des Monats ruft Frau Brüllen wieder unter dem Hashtag #wmdedgt (Was machst du eigentlich den ganzen Tag) zum Tagebuchbloggen auf.

Derzeit ist mein Schlafrhythmus ziemlich verschoben. Bis in die Morgenstunden habe ich für meine Masterarbeit einen Roman von Malouf gelesen. Es ist das erste von vielen Büchern, die ich jetzt wieder abarbeiten muss. Gegen 01:00 Uhr schlage ich die letzte Seite zu, etwas irritiert vom Ende. Müde bin ich noch nicht. Ich nehme mein Smartphone, spaziere noch etwas durch die virtuelle Filterblase und gehe um kurz vor 02:00 Uhr schlafen.

Es ist 07:30 Uhr als meine Tochter gestern morgen wach wird. Papa steht mit ihr auf, ich bleibe noch eine Stunde liegen. Nach meinem Aufstehen frühstücken wir, dann packen wir Nanas Tasche. Es ist Oma und Opa Wochenende. Nana hilft beim Packen, sucht sich ein Kleid aus, dass sie mitnehmen will, und fragt immer wieder, wann Opa endlich kommt.

Gegen 10:00 Uhr klingelt es. Opa trinkt noch einen Kaffee, Nana frühstückt ihr Brötchen zu Ende, dann gibt meine Tochter mir einen Kuss und winkt zum Abschied „bis morgen“. Opa will mit Nana zum See gehen, im Sand spielen und das schöne Wetter ausnutzen. Abends wird gegrillt. Ich bekomme immer wieder Fotos zugeschickt. Mein Kind sieht glücklich aus.

Als Opa mit Nana weg ist, räume ich fix ein paar Sachen in der Wohnung auf und setze mich dann an den Laptop. Die nächsten zwanzig der #1000Fragen habe ich gestern Vormittag getippt, und dann gleich online gesetzt. Früher habe ich das in dieser Woche nicht geschafft. Danach setze ich mich nochmal an ein paar Texte zur DSGVO. Die neue Datenschutzverfassung lässt meinen Kopf aktuell noch etwas rauchen, wenn auch das wichtigste alles schon umgesetzt ist. Nach bestem Gewissen jedenfalls.

Während ich also arbeite, geht mein Mann einkaufen. Er hat gestern seinen freien Tag. Als er wiederkommt, geht er zum Kleingarten. Gegen 14:00 Uhr folge ich ihm dorthin.

Das Wetter ist angenehm. Ich bin etwas wehmütig, weil ich nicht auf der BLOGfamilia in Berlin sein kann, nehme mir fest vor im nächsten Jahr den Kongress zu besuchen, und versuche etwas abzuschalten, indem ich nicht ganz so viel in meiner Twittertimeline lese, die voll von dem Event ist. Stattdessen werken wir im Garten, machen unsere Beete schön. HIER könnt ihr übrigens nachlesen, wie wir zu dem Kleingarten gekommen sind.

Es wird später, als wir das geplant hatten.

Gegen 18:00 Uhr sind wir zuhause und springen noch schnell unter die Dusche. Ich suche Kleid und Leggins raus, und krame mein MakeUp raus. Im Freundeskreis wird gestern ein 30.Geburtstag gefeiert. Mein Mann muss Auto fahren, ich koste die kindfreie Feier etwas mehr aus, und merke heute morgen noch einen leichten Kater.

Wir bleiben auf der Feier bis in die Morgenstunden und sind erst spät im Bett.

Wenn der #wmdedgt Beitrag gleich online geht, werden wir unsere Tochter abholen fahren. Heute ist ihr Tauftag, und heute Abend kommt och ihr Patenonkel zu Besuch. Xx Fiona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.