Eine Stadt aus Karton Basteln

Eine Stadt aus Pappe Basteln[Werbung | Beitrag mit Affiliatelinks] Im Kinderzimmer sammeln sich Papprollen. Seit wir das erste Mal daraus gebastelt haben [HIER geht es zur Anleitung für die DIY Kugelbahn], werden wir die Teile nicht mehr los. Nana bunkert sämtliche Papprollen, die sie finden kann. Als wir letzte Woche ihr Zimmer aufräumten, und ich nicht mehr wusste, wohin damit, kam mir eine Idee, denn von der letzten Onlinebestellung stand auch noch ein Karton, den ich zum Basteln benutzen wollte. »Wollen wir eine Stadt aus Karton basteln?«, fragte ich Nana, die begeistert zustimmte.

— Nana vertieft sich aktuell total in erste kleine Fantasiespiele, legt Straßen und lässt Figuren darauf spazieren und Dinge tun. Da passt eine selbstgebastelte Stadt natürlich richtig gut dazu, und trifft voll in ihre Interessen. Nana wollte dann auch sofort loslegen.

Ihr braucht: Einen großen Pappkarton | mehrere Papprollen | Buntstifte oder andere geliebte Farben | Schere und Klebe. Wir benutzen einen kleinkindgerechten Bastelkleber*, der sich -ohne die Haut zu verkleben- ganz einfach mit den Fingern auftragen lässt. Schmiert nicht und hält nach dem Trocknen gut.

Zuerst den Karton hinlegen und die obere Seite wegschneiden, sodass ein offener Schaukasten zum späteren Bespielen entsteht. Die Materialien bereit legen. — Jetzt kann das Kind helfen.

 Eine Stadt aus Pappe basteln Vorbereitung

Als erstes haben wir den Hintergrund unserer Stadt bemalt. Die drei hochstehenden Seiten sind der Himmel, und unten ist der Boden, auf den wir später unsere Häuser kleben. — Ich bastele hier mit einem zweijährigen Kind. Mir ist es nicht wichtig, dass die Basteleien perfekt aussehen. Mit älteren Kindern lassen sich eine schöne Skyline oder Bäume in den Hintergrund malen, und der Boden mit Straßen gestalten. Nana kann so detailliert überhaupt noch nicht malen, und hatte Spaß am bunten Kritzeln. Einen Baum und Blumen sollte ich dann doch noch malen, sagte sie – und ein paar Vögel in den Himmel.

Eine Stadt aus Pappe basteln HIntergrund

Nachdem Nana mit dem Hintergrund der Stadt zufrieden war, bemalten wir als Nächstes die Papprollen. Ich fing an, auf meine Papprollen Türen und Fenster zu malen, was Nana gefiel.

Wenn alle Rollen fertig gestaltet sind, können die Häuser in die Stadt geklebt werden.

Dafür habe ich am unteren Ende die Papprollen mehrfach eingeschnitten und die entstandenen Laschen nach außen geknickt. Hierauf kommt nun die Klebe. Gut festdrücken und am Besten erstmal trocknen lassen, bevor die Stadt bespielt wird. — Nach der ersten Papprolle konnte Nana beim Einschneiden der Laschen helfen. Ich habe dafür die Rolle gehalten, sie geschnitten. Eigentlich wollte ich erst alle bemalten Papprollenhäuser festkleben, Nana sagte aber nach ein paar Häusern, dass es reichte und die anderen nicht festgeklebt werden sollen. »Guck, die kann so auch stehen«, erklärte sie. »Stimmt.«

Eine Stadt aus Pappe basteln Laschen Schneiden Eine Stadt aus Pappe basteln Häuser Ankleben

Im Nachhinein finde ich es eine gute Idee von Nana, nicht alle Häuser festzukleben, so bleibt die Stadt flexibel beim Bespielen.

Fertig.

Eine Stadt aus Pappe basteln Stadt mit Legofiguren. Fertig zum Bespielen

Nana holte gleich ihr Lego und fing an die Stadt zu erobern. Das war letzte Woche und die Stadt wird heißgeliebt. Das Tolle: Es kann immer wieder weiter daran gemalt und gebastelt werden. Viel Spaß! Xx Fiona

 

*Der Beitrag enthält Affiliate Links. Bei einem Kauf des Produktes über den Link, bekomme ich eine kleine Provision von Amazon, mit der ich den Blog finanzieren kann. Vielen Dank!

Beim Linkklick kann Amazon erkennen, dass Sie diesen Link angeklickt und gegebenenfalls ein Produkt erworben haben. Datenschutz

Die Produkte sind selbstgekauft. Der Beitrag gibt ausschließlich meine persönliche Beurteilung der Produkte wieder und steht in keinem Zusammenhang mit den genannten Unternehmen.

eine Stadt aus Karton und Papprollen #basteln #bastelnmitkindMehr Bastelideen habe ich für dich auf Pinterest gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.