Wochenende in Bildern 27./28.10.18

Wochenende in Bildern 272810 TitelJedes Wochenende ruft Susanne Mierau von Geboren Wachsen zum „Wochenende in Bildern“ #WiB auf. Ich möchte mir angewöhnen mindestens einmal im Monat mitzumachen, und euch so ein paar Einblicke in unseren ganz gewöhnlichen Familienalltag zu geben.


Dieses Wochenende startet am Samstag ziemlich früh, denn wir wollen auch früher als gewöhnlich aus dem Haus, um zur #GEborgenheit Demonstration in Gelsenkirchen zu gehen. Tasche packen, Kind anziehen und selber erstmal richtig wach werden.

Beim Frühstück liegen meine Nerven kurzzeitig blank, denn ausgerechnet heute entscheidet das Kind nichts zu frühstücken. Also gleich noch ein paar Brezeln mehr als Proviant einpacken.

Die Tasche ist gepackt. #bindungsistbuntEinen Teil des Weges bringt Papa uns mit dem Auto und setzt uns zum Umsteigen in die Straßenbahn ab. Knapp 40min Fahrt mit den Öffis müssen wir trotzdem in Kauf nehmen. Da wir oft mit Bus und Bahn unterwegs sind, macht Nana die lange Fahrt richtig gut mit, drückt sich die Nase an der Scheibe platt, und kommentiert einfach alles, was vorbeizieht.

Haltestelle auf dem Weg zur Demo #GEborgenheitWir gesellen uns zu den Menschen, die für eine bedingungslose #gewaltfreiekindheit auf die Straße gehen. Am Startpunkt der Demo treffen wir auch unsere Freunde Julien und Birgit mit E. und A. Wir schnappen uns Schilder, hüpfen uns warm und warten, dass es los geht.

Ihr habt die Diskussionen rund um den Film „Elternschule“ und die Gegenbewegungen, die dieser in den letzten Tagen ausgelöst hat, sicher mitbekommen.

Auch mir ist es wichtig, dass Gewalt, Zwang und Erniedrigungen von Kindern (und die Anpreisung an verzweifelte Eltern!) NIEMALS im Umgang mit Kindern legitim sein dürfen. Und es darf uns auch nicht egal sein, wenn Gewalt als „Geheimnis einer guten Erziehung“ propagiert wird.

Auf der 'GEborgenheit Demonstration #gewaltfreiekindheitDie Demonstration verläuft still und friedlich.

Wir laufen wir  zur Klinik, wo wir an einem Zaun des Grundstücks eine Menschenkette bilden und für die Kinder UND ihre Eltern schweigen. Auf dem Rückweg wird Nana ungeduldig, futtert ein paar Brezeln und lässt sich mit Fangen spielen etwas motivieren.

Den größten Teil des Weges trage ich sie allerdings.

Nach der Demonstration mache ich mich mit Nana mit der Straßenbahn auf den Rückweg. Unsere Freunde fahren währenddessen mit dem Auto zu uns, wo wir uns wiedertreffen wollen.
Auf dem HeimwegNana schläft zwischendurch ein. Beim Umsteigen am Hauptbahnhof wacht sie aber wieder auf.
Auf dem Heimweg _2Nach einer Stärkung bei uns zuhause gehen Julien, die drei Kinder und ich eine Runde auf den Spielplatz. E. bekommt einen heftigen Wutanfall, weil wir keine drei Bälle mitnehmen wollen, der uns viel Geduld abverlangt. Kaum überwunden folgen ein zweiter und dritter Wutanfall. A. ist derweil unzufrieden, weil er in meinem Rucksack nicht das richtige zu Essen findet. Schließlich toben aber alle auf der Wiese, Rutschen und sammeln Stöcke.

Vom Spielplatz aus gehen wir für das Abendessen einkaufen.

Einkaufen Anschließend laufen wir nach Hause, wo Birgit und ich anfangen, für alle zu kochen, während Julien mit den Kindern spielt.
Kochen für die Familie

Nach dem Essen wird noch eine Weile weitergespielt, bis auch mein Mann von der Arbeit kommt. Es ist schon spät als unsere Freunde nach Hause fahren.

Nana will ins Bett. Die Einschlafbegleitung dauert nur ein paar Minuten.

Am Sonntag wachen wir trotz Zeitumstellung zu den gewohnten Zeiten auf. Nana trinkt erstmal ein paar Schlucke Kakao und spielt mit ihren gesammelten Muscheln aus unserem Nordseeurlaub. Wir überzeugen sie vom Anziehen, und machen uns auf den Weg zu unseren Freunden, die schon darauf warten, dass wir Brötchen zum Frühstück mitbringen.

Wir treffen uns mittlerweile fast jeden Tag. #Familienclan

Muscheln aus dem UrlaubWir frühstücken zusammen, und ich trinke erstmal einen Kaffee zum richtig wach werden.
KAffee am SonntagmorgenDie Kinder verschwinden ins Spielzimmer.

SpielzeugautosGegen Mittag wollen die Kinder raus. Julien und ich laufen mit ihnen zum Spielplatz, mein Mann und Birgit bleiben zuhause und bereiten schonmal das Abendessen vor.

Auf dem Spielplatz _2Auf dem Spielplatz toben sich die Kinder richtig aus. Sie machen Wettrennen und sammeln Blätter.
Für Dich -Ein Blattstrauß Zurück zuhause bei unseren Freunden stärken die Kinder sich mit Nudeln und spielen im Warmen weiter. Später am Nachmittag gehen wir nochmal eine Runde raus zum Geocachen.
Spaziergang Geocachen Die Schatzsuche macht den Kindern riesen Spaß. Sie sind mit Eifer dabei Hinweise zu finden, die sie sich selbst ausdenken. Auf dem Rückweg zieht meine Tochter die Jacke aus. Ihr ist nicht mehr kalt, sagt sie, während mir beim Kinderwagenschieben von klein A. die Finger  schon einfrieren. Kälteempfinden ist bekanntlich ja unterschiedlich, und inzwischen kann ich auch ganz gut damit umgehen – Ich weiß, sie zieht sich an, wenn ihr kalt wird.
Spaziergang Geocachen _2Zuhause bei unseren Freunden wird fleißig weiter gespielt, gemalt und gelacht. Die meiste Zeit sind die Väter bei den Kindern, während wir Mütter uns etwas zurücklehnen können. Am Abend essen wir zusammen. Kurz danach wird Nana müde und will nach Hause fahren.
Abendessen SonntagNana schläft im Auto ein. Ihr Papa trägt sie ins Bett. Das klappt zum Glück meistens gut.


Das war unser Wochenende in Bildern.

Wie war euer Wochenende? Erzählt mir gerne davon in den Kommentaren. Bei Geborgen Wachsen findet ihr Wochenendeindrücke anderer Blogger. Schaut doch mal rein. xX FionaWochenende in Bildern 27/28.10 Unverbogen Kind Sein Unser Wochenende #wib #wochenendeinbildern #familienleben #lebenmitkind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.